3, 2, 1... first step


Endlich hatte ich eine Organisation gefunden..!! Die Suche hatte sich jedoch schwerer gestaltet als gedacht. Nachdem ich mich mit einem Freund, der auch Au Pair machen wollte, im Internet informiert haben, kam heraus, dass die meisten Organisationen keine Jungs an Gastfamilien vermitteln und am Ende insgesamt nur drei Organisationen übrig blieben. Bei diesen drei war dann jedoch schnell klar dass Cultural Care Au Pair als Unterorganisation von EF mit 25 Jahren Erfahrung am seriösesten wirkte. Und schon ging's los!

 

Im Internet haben wir uns ein bisschen informiert und sofort für ein Infotreffen in Freiburg angemeldet. Der erste Schritt war getan. Das Infotreffen fand schon zwei Wochen später statt und die Spannung stieg. 

 

Am Tag selbst kam dann noch so einiges dazwischen... kaum aufgewacht haben wir im Radio gehört dass am diesem Tag mal wieder einen Streik gibt und sehr viele Züge ausfallen würden. Natürlich war unser Zug auch betroffen. Deshalb gings dann mit dem Auto nach Freiburg.

 

Dort angekommen erfuhren wir dass wir natürlich nicht die einzigen waren die wegen des Streiks umplanen mussten. Während nach und nach alle Teilnehmer ankamen informierte uns die Mitarbeiterin nochmal über alle wichtigen Details zu Cultural Care, den Voraussetzungen eines Au Pairs, Details zum Aufenthalt in Amerika und vieles mehr. Gut finde ich, dass fast alle Mitarbeiter von Cultural Care, die die Infotreffen oder ähnliches leiten, ehemalige Au Pairs sind, die schon einmal selbst in die USA gereist sind und sehr viel erlebt haben. So können sie auch von ihren eigenen Erfahrungen erzählen. Man kann sagen, dass das Infotreffen eigentlich sehr informativ war, jedoch hatten wir das meiste schon auf der Internetseite von Cultural Care gelesen und waren so schon bestens informiert.

Es waren ca. 15 Teilnehmer da, wobei die Atmosphäre während des Treffens leider etwas distanziert war.

 

Später haben wir dann noch einen Einblick in das Au-Pair-Jahr eines ehemaligen Au Pairs aus Washington DC bekommen, mit der wir später noch einige Gruppenarbeiten gemacht haben und die uns einige nützliche Tipps ans Herz gelegt hat. Währenddessen musste jeder Teilnehmer  ein kurzes Interview führen, bei dem auch einige Fragen auf Englisch gestellt wurden, um unsere Englischkenntnisse zu testen.

 

Insgesamt kann man sagen, dass das Infotreffen in Freiburg sehr informativ und aufschlussreich war. Ich hätte mir noch eine etwas lockere Atmosphäre gewünscht, jedoch waren alle Mitarbeiter sehr nett und haben alle unsere Fragen beantwortet. Der Tag in Freiburg hat mich nur noch mehr bestärkt ein Jahr als Au Pair in die USA gehen zu wollen. 


Eure ELISA :-) 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0