Preparation Workshop


Beim Infotreffen in Freiburg haben wir uns am nächsten Wochenende gleich für den Preparation Workshop angemeldet, der auch in Freiburg stattfinden sollte. Man glaub es kaum aber letztendlich waren wir dann die einzigen Anmeldungen und mussten deshalb kurzfristig doch nach Heidelberg fahren, was jedoch kein Problem war. Diesmal gab es zum Glück keinen Streik und wir konnten den geplanten Zug nach Heidelberg nehmen.

 

Da es keinen späteren Zug gab, kamen wir sogar schon vor der Leiterin des Workshops im Ibis-Hotel direkt am Bahnhof, wo der Kurs stattfinden sollte, an und durften noch ein bisschen in der Lounge warten. 

Nachdem wir schon einmal alles aufgebaut hatten und das Fotoalbum der Leiterin durchstöberten kamen auch noch zwei andere Angemeldete (immer noch sehr wenig aber wenigstens über dem Minimum von 3 :) und es konnte losgehen.

 

Beim Kennenlernen erfuhren wir dass eine der zwei anderen Teilnehmern, sogar schon am 03.11.14 fliegen wird und so kurz vor ihrer Ausreise stand. Wir haben den ganzen Tag auf Englisch geredet, was anfangs ein wenig ungewohnt war, da man, außerhalb des Englischunterrichts in der Schule, eigentlich nie Englisch redet, aber man kam eigentlich schnell rein. Die andere Teilnehmerin, die auch aus der Nähe von Heidelberg stammte, wollte zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie wir ausreisen, wir hatten also sogar schon jemanden gefunden, der möglicherweise mit uns reisen wird!!

 

Bei dem Workshop lernten wir viele verschiedene Sachen und obwohl manche Themen vielleicht etwas langweilig waren, war die Atmosphäre so gut, dass man darüber hinwegsehen konnte und die Stimmung machte alle schlechten Themen wett :) Wir erfuhren alles mögliche über Geld, Bankwesen, Sprache, Feiertage, nützliche Vokabeln, grocery shopping, das erste Interview mit den Gasteltern uvm. und wir konnten auch unsere eigenen Erwartungen und Befürchtungen miteinbringen. Mittags gings dann ganz traditionell in den Mc Donald's, um sich schonmal auf den "american way of life" einzustellen ;) .

 

Der Preparation Workhop war einfach klasse und die Bekannschaften, die ich dort gemacht habe hielten sogar bis jetzt, obwohl eine der Teilnehmerinnen schon in Amerika ist. Es ist gut jemanden zu haben, der vielleicht schon etwas weiter mit der Bewerbung ist und so Tipps geben kann und alle Fragen beantworten kann, die sich einem so stellen (und glaubt mir es sind sehr viele Fragen, vor allem wenn man, wie ich, immer auf Nummer sicher gehen will :D ). Dafür sind vor allem auch die vielen Facebook-Gruppen sehr gut, wo man immer Leute findet die zum Beispiel auf dem gleichen Stand mit der Bewerbung sind und man sich so auch immer austauschen kann.


Eure ELISA :-) 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0